Ligamentotomie: Beschreibung der Technik. Patientenbewertungen, Vorher-Nachher-Fotos

Die Ligamentotomie ist eine plastische Operation, bei der die Außenseite des männlichen Penis vergrößert wird. Dies geschieht durch die Inzision der Bänder, die den subkutanen Teil der Schwellkörper im Leistenbereich stützen. Nach dem Eingriff verlängert sich der Penis und an der Operationsstelle bildet sich neues Bindegewebe. Die Ligamentotomie ist eine einfache und sichere Technik zur Penisvergrößerung. Es ist ein ausgezeichneter Ersatz für Penisprothesen, Hardware-Penisvergrößerung und den Einsatz teurer Medikamente.

Merkmale der chirurgischen Erweiterung des Phallus.

Ärzte empfehlen, in drei Fällen auf eine Ligamentotomie des Penis zurückzugreifen:

  • wenn die Länge des Phallus weniger als 12 Zentimeter beträgt und der Mann Schwierigkeiten im Intimleben hat;
  • wenn das Mitglied mit zunehmendem Alter abzunehmen beginnt;
  • wenn eine Person mit der Größe ihres Penis unzufrieden ist und mit psychischen Beschwerden konfrontiert ist, die die normalen Beziehungen zum anderen Geschlecht beeinträchtigen.

Eine Operationsindikation ist auch ein Mikropenis, ein Penistrauma und eine Fibrose.

welche Ergebnisse zu erwarten sind

Wenn Sie sich für diese Technik entscheiden, sollten Sie wissen, dass sie in 100% der Fälle hilft, den Penis zu vergrößern, aber das Endergebnis wird erst nach der Operation bekannt sein. Dies liegt an den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten bzw. der Struktur seines Penis. Einige Männer erhalten nach der Operation +1, 5 Zentimeter, während bei anderen der Phallus auf 3 cm oder mehr anwächst.

Penisvermessung vor und nach einer Vergrößerungsoperation

Ligamentotomie. Fotos vorher und nachher

Kontraindikationen

Die Banddissektion im Leistenbereich erfordert die Anwendung einer Spinalanästhesie. In diesem Fall verliert der Mann die Empfindlichkeit aller Körperteile, die sich unterhalb der Taille befinden. Diese Methode der Schmerzlinderung ist nicht geeignet für Personen, die in letzter Zeit viel Blut verloren haben oder die allergisch auf Anästhetika reagieren. Auch die Spinalanästhesie ist bei solchen Pathologien kontraindiziert:

  • Herzkrankheit;
  • Hirndruck;
  • Blutgerinnungsstörung;
  • Neuralgische und Geisteskrankheiten.

Die Operation selbst ist nicht geeignet für Männer mit Geschlechts- oder Harnwegsinfektionen sowie für Personen, die der höchsten Altersgruppe (über 60 Jahre) angehören. Darüber hinaus muss das Verfahren bei Vorhandensein einer geglätteten Koronarrinne, Polypen im Harnröhrenkanal und Onkologie abgebrochen werden.

Wichtig! Wenn aus irgendeinem Grund eine Ligamentotomie kontraindiziert ist, können Sie eine Alternative verwenden - das Dehnen des Phallus mit Hardware. Dazu müssen Sie einen Extender kaufen.

Unterwasserfelsen

Obwohl plastische Chirurgen die Ligamentotomie als sicheres Verfahren bezeichnen, kann sie viele negative Folgen haben. Das häufigste Problem, mit dem Patienten konfrontiert sind, sind Schwellungen unter der Haut in der Leiste. Dies geschieht häufig aufgrund einer unzureichenden Sterilisation des chirurgischen Instruments oder der Unerfahrenheit des medizinischen Personals.

Weitere Nachteile der Technik sind:

  • schmerzhafter Geschlechtsverkehr;
  • eine lange und unangenehme Rehabilitationsphase;
  • hohe Wahrscheinlichkeit einer Eiterung der Nähte;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • geschwächte Erektion (erster Monat nach der Operation).

Vorbereitung auf das Verfahren

Die Ligamentotomie des Penis ist ein chirurgischer Eingriff, vor dem sich der Patient einer Untersuchung unterziehen muss. ist zugeordnet:

  • allgemeine Blutuntersuchungen;
  • Thorax-Fluorographie;
  • Elektrokardiogramm;
  • Anästhetika-Allergietest;
  • Herzkardiogramm;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Ultraschall der Beckenorgane (bei Verdacht auf Fehlentwicklung des Penis oder Hodensacks).

Der Mann wird auch zu einem Beratungsgespräch mit einem Psychologen überwiesen. Dies ist notwendig, um psychische Anomalien zu identifizieren, die eine Kontraindikation für das Verfahren darstellen.

Wenn der Gesundheitszustand des Patienten normal ist, erhält er eine Liste mit vorbereitenden Verfahren. Diese Liste enthält Folgendes:

  • trinken Sie am Tag vor der Operation keinen Alkohol oder Drogen;
  • morgens, 5-6 Stunden vor dem Klinikbesuch, ist es verboten zu trinken und zu essen;
  • Am Vorabend der Operation müssen Sie sich in Ordnung bringen: die Leistengegend rasieren und ein Bad nehmen.

Ärzte empfehlen außerdem, 2-3 Tage vor der Operation keine starken Medikamente einzunehmen. Dies gilt vor allem für Antikoagulanzien, Medikamente, die die Blutgerinnung hemmen.

Wenn es nicht möglich ist, eines der aufgeführten Arzneimittel vorübergehend abzusetzen, sollte der Arzt im Voraus benachrichtigt werden.

Wie wird eine Penisvergrößerungsoperation durchgeführt?

Die Dauer der Operation beträgt nur 15-20 Minuten. Das Verfahren zur Inzision der Leistenbänder wird nach folgendem Schema durchgeführt:

  1. Der Patient erhält eine Spinalanästhesie und das medizinische Personal überwacht seine Reaktion;
  2. Wenn der untere Teil des Körpers taub wird, macht der Chirurg einen kleinen Schnitt neben dem Hodensack (etwa 1, 5 bis 2 cm);
  3. Durch den Schnitt tastet der Arzt nach dem Bindegewebe und durchtrennt es mit einem Skalpell;
  4. Der Chirurg zieht dann den Penis auf eine akzeptable Länge. Dies geschieht langsam und vorsichtig, um das Schwellkörpergewebe nicht zu verletzen.

Wenn der Penis bis zum Anschlag gedehnt ist, wird der Einschnitt vernäht und darüber ein steriler Verband angelegt.

Rehabilitationszeit

Am Tag nach der Operation wird der Patient auf einem Streckgerät, einer Trage, auf die Genitalien gelegt. Manche nennen es einen medizinischen Extender, aber sie haben nichts gemeinsam. Die Trage muss immer verwendet werden, bis die Fäden entfernt sind.

Nach 14 bis 20 Tagen hat sich zwischen den durchtrennten Schwellkörpern und dem Schambein neues Bindegewebe gebildet. Die Fäden werden dann in der Klinik entfernt. Gleichzeitig kann ein Mann die Trage loswerden, aber die Ärzte bestehen immer noch darauf, sie 30-45 Tage nach der Operation zu verwenden.

Am Ende der Erholungsphase kann ein Mann in die Intimität gehen, aber zuerst muss er auf seine „Würde" achten. Das neue Bindegewebe ist noch empfindlich und kann bei intensivem Sex geschädigt werden.

Wichtig! Während der Rehabilitationsphase muss sich eine Person weigern, an den Strand zu gehen. Bis die Narbe verheilt ist, kann das Schwimmen in einem öffentlichen Teich zu einer Infektion der Wunde und dem Auftreten eines akuten Entzündungsprozesses führen.

Allgemeine Empfehlungen

Während der Rehabilitation muss ein Mann die folgenden Regeln einhalten:

  • Es ist notwendig, die Intimhygiene zu überwachen und zu verhindern, dass eine Infektion in die Wunde auf der nach der Operation verbleibenden Haut gelangt.
  • Sie dürfen keinen Geschlechtsverkehr haben und keine Geräte zur Masturbation oder Penisvergrößerung verwenden (Vakuumpumpen, Extender usw. );
  • es ist verboten, die Narbe mit Cremes, Salben und anderen Kosmetika zu behandeln;
  • die Trage kann nicht entfernt werden;
  • der sterile Verband wird 2-3 mal täglich gewechselt;
  • Sie sollten körperliche Aktivität aufgeben und auf eine gesunde Ernährung umstellen.

Wo wird die Operation durchgeführt und was kostet sie?

Die Ligamentotomie ist in der Leistungsliste aller großen Zentren für plastische Chirurgie enthalten. Dieses Verfahren wird nicht im städtischen Krankenhaus durchgeführt.

Der durchschnittliche Operationspreis ist niedrig und für fast alle Bevölkerungsschichten erschwinglich. Auf Wunsch kann der Patient ein Lipofilling anfordern. Die Essenz des Dienstes besteht darin, den Penis mit Fett zu füllen, das aus den Oberschenkeln, dem Gesäß oder dem Bauch eines Mannes entnommen wurde. Dies ist eine Hilfstechnik, mit der Sie den Penis verdicken können, da ein dünner und langer Penis hässlich ist.

Der endgültige Preis für das Lipofilling wird durch die Größe des Penis bestimmt, den der Kunde erhalten möchte. Eine günstigere Leistung ist eine Hyaluronsäure-Unterspritzung. Dabei wird wie bei der Lippenvergrößerung ein künstlicher Filler unter die Phallushaut eingesetzt.

Ligamentotomie oder Penisprothese: Was soll man wählen?

Für Männer, die einen Penis aufbauen möchten, bieten Chirurgen zwei Möglichkeiten an:

  • Phalloprothese (Implantation eines Silikonimplantats in Schwellkörpergewebe);
  • Ligamentomie.

Beide Verfahren sind der plastischen Chirurgie verwandt, unterscheiden sich jedoch im Prinzip der Durchführung. Laut Ärzten können sie als Alternative zueinander bezeichnet werden, aber jede der aufgeführten Methoden hat ihre Vor- und Nachteile. Zum Beispiel liefern Penisprothesen gute Ergebnisse (manchmal kann der Penis um bis zu 7 Zentimeter verlängert werden), aber sie bringen den Penis nicht in seine vorherige Form zurück, und das Implantat muss alle 5-6 Jahre gewechselt werden. Die Ligamentotomie wiederum ist ein schnelles und einigermaßen sicheres Verfahren, aber ihre Wirkung wird vielen unbedeutend erscheinen.

Beide Methoden sind sehr effektiv, daher ist es ratsam, eine Auswahl basierend auf den erforderlichen Ergebnissen zu treffen. Wenn Sie ein paar Zentimeter hinzufügen müssen, ist die zweite Option geeignet, und für eine deutliche Erhöhung des Phallus ist es am besten, auf die Installation eines Silikonimplantats zurückzugreifen.

Patientenbewertungen

Männlich, 39 Jahre alt

Lange konnte ich mich nicht entscheiden, mich unter das Messer des Chirurgen zu legen, aber positive Bewertungen auf der Website der Klinik und Vorher-Nachher-Fotos trugen zu der Entscheidung bei. Die Operation wurde schnell und ohne Komplikationen abgeschlossen. Das einzige, was mich gestört hat, war die lange Genesung. Sechs Monate sind seit meinem Besuch in der Klinik vergangen. Die Narbe ist verheilt, der Arzt sagte, dass alles in Ordnung sei, aber manchmal habe ich beim Geschlechtsverkehr leichte Schmerzen. Mich stört es nicht, aber es nervt trotzdem.

Vorher-Nachher-Foto vergrößert

Junge, 26 Jahre alt

Ich hatte vor zwei Jahren eine Ligamentotomie und war zufrieden. Ich hatte Glück, der Penis wurde um 4, 5 Zentimeter verlängert. Davor habe ich ein paar Medikamente ausprobiert, einen Extender gekauft, alles ohne Erfolg. Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn, irgendwo Geld auszugeben, es ist besser, einmal zu bezahlen, wenn auch viel, aber ein echtes Ergebnis zu erzielen.

Männlich, 31

Die Ärzte boten mir auch entweder eine Prothese oder einen Schnitt in den Bändern an. Leider habe ich mich für Ersteres entschieden. Infolgedessen sah ich mich einer Reihe unangenehmer Konsequenzen gegenüber. Erstens hat das Implantat keine Wurzeln geschlagen. Ich musste es rausnehmen. Zweitens wurde das Gewebe des Penis beim Tragen der Prothese gedehnt, und als sie entfernt wurde, sah der Penis aus wie ein entleerter Ball. Um alles wieder an seinen Platz zu bringen, musste ich eine große Summe bezahlen. Es gab 3 weitere plastische Operationen, Lipofilling. Im Allgemeinen habe ich es hundertmal bereut, es wäre besser, wenn ich mich sofort für eine Ligamentotomie anmelden würde.