Operation zur Penisvergrößerung

Es kann tausendmal wiederholt werden, dass die Größe des Penis für den vollen Geschlechtsverkehr und die Befriedigung eines Sexualpartners keine Rolle spielt, aber für viele Vertreter des stärkeren Geschlechts ist dieses Thema sehr schmerzhaft. Der Wunsch eines Mannes, Besitzer einer beeindruckenderen Würde zu werden, ist nicht so unerreichbar, da es im Arsenal der modernen ästhetischen Medizin eine Methode zur radikalen Lösung des Problems gibt - eine chirurgische Operation zur Erhöhung der Länge oder Dicke der Penis.

Die übrigen Methoden (Hardware, Medikamente, Penisvergrößerung des Mundstücks) sind zwar als wirksam positioniert, das Ergebnis ist jedoch in den meisten Fällen unbefriedigend. Die radikale Operationsmethode bietet eine 100%ige Erfolgsgarantie.

Instrumente für die Penisvergrößerung

Wenn die Operation gerechtfertigt ist

Der Wunsch eines Mannes, seinen Penis zu vergrößern, ist grundlegend für die Entscheidung über eine Operation. Obwohl die meisten Kunden, die zu diesem Zweck in die Klinik für plastische Chirurgie kommen, die Größe des Genitalorgans nicht korrigieren müssen.

Hinsichtlich Länge und Dicke des männlichen Genitalorgans gibt es keine starren Grenzen. Außer in Fällen, in denen der Penis eines erwachsenen Mannes im erigierten Zustand weniger als 8 cm lang ist. Dieses Phänomen wird Mikropenis genannt und ist eine gültige Indikation zur Penisvergrößerung mit chirurgischen Methoden.

Die plastische Chirurgie ist keine Behandlung der erektilen Dysfunktion und hat keinen Einfluss auf die Position des erigierten Penis nach der Operation.

Die chirurgische Korrektur der Größe und Form des Penis wird bei einer Reihe von physiologischen und morphologischen Problemen durchgeführt. Aus medizinischen Gründen wird die Penisziehoperation bei den folgenden schmerzhaften Zuständen durchgeführt:

  • die Folgen des erlittenen Traumas;
  • angeborene Pathologien (Hypospadie, Episapia);
  • Peyronie-Krankheit.
Krümmung des Penis als Indikation zur operativen Augmentation

Zu den funktionellen Indikationen gehören:

  • Syndrom des älteren Mannes;
  • subkutaner Fettmangel, wodurch der Penis dünn werden kann;
  • Verminderte Elastizität des Organgewebes.

Darüber hinaus werden bei der Entscheidung über die Zweckmäßigkeit einer Operation zur Penisvergrößerung in einigen Fällen aufgrund der psychischen Störung des Patienten ästhetische Indikationen berücksichtigt - Penisdysmorphophobie oder Mikropenis-Syndrom. In einer solchen Situation wird eine Operation zur Veränderung der Penisgröße nur durchgeführt, wenn die Arbeit eines Psychotherapeuten keine positiven Ergebnisse gebracht hat.

Methode zur Korrektur der Penislänge

Bei der ersten Konsultation teilt der Arzt dem Patienten mit, welche Methode für die plastische Penischirurgie verwendet werden kann, die Nuancen der Operation, wie lange die chirurgischen Manipulationen dauern und wie lange die Rehabilitation dauern wird. Die Bedeutung einer Voruntersuchung zum Ausschluss von Kontraindikationen für eine Operation wird diskutiert. Das Thema mögliche Komplikationen, Nebenwirkungen, negative Phänomene, die auftreten können, wenn Sie medizinische Empfehlungen nicht befolgen, wird sicherlich angesprochen.

Beim ersten Termin werden auch organisatorische Fragen besprochen, nämlich die Kosten der Penisvergrößerung und die ungefähren Behandlungskosten während der Genesungsphase.

Um die Länge des Penis zu erhöhen, wird im Allgemeinen die Ligamentotomie-Methode verwendet. Die Technologie orientiert sich an den Besonderheiten des anatomischen Aufbaus des Organs und besteht in der Präparation der Aufhängebänder, mit denen die Schwellkörper am Schambein befestigt werden. Die Länge des Penis nimmt mit der Freigabe seines inneren Teils zu.

Eine Operation wird durchgeführt, um den Penis unter Vollnarkose zu vergrößern. Chirurgische Manipulationen dauern etwa eine Stunde und sind wie folgt:

  • das Operationsfeld in der Leistengegend wird mit einem Antiseptikum behandelt und mit einer sterilen chirurgischen Serviette abgedeckt;
  • der Chirurg schneidet die Haut und überquert das Band, das den Penis mit dem Schambein verbindet;
  • der Schnitt wird mit Katgut (resorbierbares chirurgisches Nahtmaterial) vernäht;
  • im Wundbereich wird ein steriler Verband angelegt.
Extender nach einer Penisvergrößerungsoperation

Nach einer solchen Penisplastik bleibt der Patient 3-5 Tage im Krankenhaus, wo er 24 Stunden am Tag von medizinischem Personal überwacht wird. Die Operation zur Vergrößerung des Penis durch die Methode der Ligamentotomie ermöglicht es Ihnen, die ursprüngliche Länge von 2 cm auf 6 cm zu erhöhen, abhängig von den physiologischen Eigenschaften der Penisstruktur. Während der Erholungsphase und um das positivste Ergebnis zu erzielen, sollten die Patienten ein spezielles Zubehör verwenden - einen Extender.

Chirurgische Methoden, um die Dicke des Penis zu erhöhen.

Eine Operation zur Penisverdickung ist technisch schwieriger und zeitaufwändiger als chirurgische Techniken, die auf eine Verlängerung des Organs abzielen. Das Komplikationsrisiko ist viel höher, daher dauert der obligatorische Aufenthalt des Patienten im Klinikkrankenhaus während der Rehabilitationszeit 10 oder mehr Tage. Folglich sind die Kosten einer solchen Penisvergrößerungsoperation etwas höher.

Die chirurgische Vergrößerung des Durchmessers des Penisschaftes erfolgt durch Übertragung von patienteneigenem Spendergewebe unter die Haut des Organs oder durch Implantation künstlicher Materialien in den Penis. Als Implantate werden Fett- und Muskelgewebe, spezielle Gele, Füllstoffe, biologisch abbaubare Matrices verwendet.

Beim Lipofilling, der minimalinvasiven plastischen Chirurgie zur Vergrößerung des Durchmessers des männlichen Geschlechtsorgans, handelt es sich beispielsweise um die Übertragung von Fettgewebe unter die Haut des Rumpfes. Die benötigte Menge an Spendermaterial wird durch Fettabsaugung des Schambereichs des Patienten entnommen. Das Fett wird mit einer speziellen Technologie verarbeitet und anschließend über die gesamte Schaftlänge unter die Haut des Penis injiziert.

Dank Lipofilling vergrößert sich der Durchmesser des Penis zwischen 1 und 2 cm und das Ergebnis hält zwischen 1, 5 und 2 Jahren. Dann können Sie auf Wunsch des Mannes die Operation wiederholen. In ähnlicher Weise wird in der Klinik für ästhetische Medizin eine chirurgische Vergrößerung des Penisdurchmessers unter Verwendung eines Komplexes von subkutanem Fettgewebe des Gesäßes durchgeführt.

Der Vorteil der Muskelgewebetransplantation besteht darin, dass durch die Operation die Dicke des Penis um mehr als 2 cm erhöht werden kann. Der Nachteil der Methode ist ein erhöhtes Trauma, eine lange Rehabilitationszeit und ein hohes Risiko von Nebenwirkungen.

Mögliche Komplikationen

Wenn während der plastischen Chirurgie Fehler gemacht wurden oder der Patient die medizinischen Empfehlungen während der Rehabilitations- und Erholungsphase nachlässig befolgt, erhöht sich das Risiko verschiedener Komplikationen. In den ersten 1-2 Monaten können beobachtet werden: Blutungen im operierten Bereich, Wundinfektion, anhaltende Schwellung des Penis, Schmerzen im Erektionszustand, verminderte Empfindlichkeit der Penisspitze.

ein Mann hat nach einer Penisvergrößerungsoperation eine niedrige Potenz

Die Liste der häufigsten Spätkomplikationen umfasst:

  • verletzung des Erektionswinkels (mit Vorwärts- oder Abwärtsneigung);
  • Instabilität des Penis bei Reibungen;
  • Verkürzung des Penisschaftes;
  • Krümmung und / oder Verformung des Organs;
  • erektile Dysfunktion;
  • Auflösung von Implantaten oder Nekrose des Spendermaterials;
  • Verletzung der Sensibilität des Kopfes.

Um mit solchen Phänomenen nicht fertig zu werden, ist es notwendig, die Wahl eines Arztes sorgfältig zu treffen. Die plastische Chirurgie verwendet komplexe Techniken, die vom Chirurgen eine verantwortungsbewusste, präzise und flüssige Technik der Durchführung der Operationen erfordern. Sie können die Manipulation Ihres Körpers nur Spezialisten anvertrauen, die sich bereits auf dem Gebiet der ästhetischen Medizin bewährt haben.